coffee-973903_1920

12 Fragen, mit denen Sie den Erfolg Ihres Marketings messen können

Jede Marketingkampagne soll von Erfolg gekrönt sein. Um diesen zu messen, sollte man die Maßnahmen auswerten können. Hier einige Möglichkeiten:

  1. Können Sie nach einer Marketingkampagne viele neue Leads verzeichnen? Großartig, dann hat die Kampagne Kunden angesprochen. Doch unterscheiden Sie: Ist es wirklich ein qualifizierter Neukunde? Oder jemand, der nur mal ‚aus Interesse vorbeischaut‘. Den wirklichen Erfolg misst man am besten, indem man die qualifizierten Leads zählt. Je mehr davon nach einer Marketingkampagne zu verzeichnen sind, desto erfolgreicher ist selbige.
  2. Bekomnen Sie genügend Kommentare? Wenn ein potenzieller Kunde oder bestehender Kunde sich die Mühe macht, einen Kommentar zu hinterlassen, beispielsweise als Antwort auf die Vorstellung eines neuen Produktes, dann können Sie davon ausgehen, dass er sich mit dem Produkt beschäftig hat.
  3. Teilen ihre Kunden die Inhalte ihrer Webseite auf sozialen Netzwerken? Denn wenn sie dies tun, dann fungieren sie als Markenbotschafter. Sie ‚empfehlen‘ Sie weiter, also vertrauen Sie Ihnen.
  4. Wie viel kostet Sie ein Neukunde? Klingt erst einmal komisch? Die Rechnung ist ganz einfach: Wenn Sie 10.000 Euro in einem Monat für eine Marketingmaßnahme ausgegeben haben (Achtung: Auch die Mitarbeitergehälter, die diese Maßnahme betreut haben, gehören dazu!) und sie in dem Zeitraum 10 Neukunden gewonnen haben, dann kostet Sie jeder Neukunde 1.000 Euro. Nun können Sie leicht sehen, wie effektiv ihre Maßnahme wirklich ist.
  5. Wie wahrscheinlich ist es, dass ihr Kunden einem Freund oder Kollegen Ihr Unternehmen empfehlen würde? Daraus lässt sich der Net Promoter Score (NPS) Erreichen Sie einen hohen Wert, dann ist Ihr Unternehmen auf dem richtigen Weg.
  6. Wie viel Zeit verbringen Ihre Kunden auf ihrer Webseite? Verweilen sie längere Zeit auf jeder Seite, dann scheint der dort stehende Inhalt interessant zu sein. Springen sie direkt wieder ab, sollten Sie die Webseite überarbeiten.
  7. Verbuchen Sie monatlich/ jährlich steigende Einnahmen? Also können Sie die monatlich oder jährlich wiederkehrende Umsätze steigern?
  8. Wissen Sie, wie viele Leads in Kunden verwandelt werden? Denn das ist ja letztlich das Ziel. Also finden Sie Ihre Konversionsrate heraus und wissen dann, ob sie mit ihren Maßnahmen Zeit verschwenden oder Erfolg haben.
  9. Wann habe ich mein investiertes Geld wieder verdien? Damit ist der Return on Investment (ROI) gemeint. Interessant, denn so weiß man, wie effizient die Ausgabe für eine Marketingkampagne tatsächlich ist.
  10. Ist ihre Webseite überhaupt interessant? Dies lässt sich hervorragend anhand der Absprungrate herausfinden: Kommen Ihre Kunden auf eine ihrer Webseiten und verlassen diese direkt wieder, dann stimmt dort etwas nicht. Eine kleinere Veränderung (anderes Bild, andere Überschrift) kann hier schon Wunder bewirken.
  11. Kennen Sie den Wert Ihrer Kunden (Customer-Lifetime-Value, kurz CLV)? Dann stellen Sie den CLV den Kosten der Kundengewinnung (Cost-of-Customer-Acquisition, kurz CAC) gegenüber. Bedeutet kurz gesagt, dass die Kundengewinnung nicht mehr Kosten darf, als der Kunde Ihnen jemals einbringt.
  12. Wie viele Kunden wollen ihr Produkt testen? Wenn sie dies anbieten und keiner eine Testversion anfordert, dann ist etwas schiefgelaufen. Stimmt die Ausrichtung an die Zielgruppe der Kampagnen oder trifft das Produkt nicht den Nerv der potenziellen Kunden?

Hinweis: Der Artikel basiert auf einem Artikel im Blog von Hubspot.

Bild: pixabay / feelphotoz / CC0 Public Domain

Schreibe einen Kommentar