Wir haben es nun schon öfter angesprochen: Die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Influencern verändert sich. Während zu Beginn von Unternehmen Influencer Marketing mit verschiedenen Influencer und dem Fokus auf Reichweite betrieben wurde, geht es nun darum eine glaubwürdige, langfristige Kooperation zwischen Unternehmen und Influencer der Öffentlichkeit zu präsentieren. Hier zeigen wir, was für eine erfolgreiche Zusammenarbeit wichtig ist.

Der passende Influencer

Die Auswahl des richtigen Influencer ist ausschlaggebend für den Erfolg, denn nicht jeder Influencer kann Jeden beeinflussen. Ein Influencer im Gebiet Fashion und Beauty auf YouTube wird keinen Einfluss auf die handwerklich Interessierten auf Instagram oder die Tech-Gemeinde auf Twitter haben. Die Auswahl des richtigen Influencers hat nicht nur maßgeblich Auswirkung darauf wie glaubwürdig er wahrgenommen wird, sondern auch welches Engagement er bei den Followern auslöst.

Langfristige Kooperationen

Heute Influencer A, morgen Influencer B – eine rein finanzielle Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Influencern ist auf Dauer nicht vielversprechend. Nicht nur leidet die Glaubwürdigkeit von Influencern, die mit vielen verschiedenen Marken und Unternehmen zusammenarbeiten, auch erreichen Sie nicht die für Euer Unternehmen ausschlaggebende Zielgruppe. Influencer sollten vielmehr als Brand Ambassador – also als Vertreter Eurer Marke – angesehen werden als ein reines Marketinginstrument. Ein Influencer dient also nicht primär dazu Werbung für ein bestimmtes Produkt zu machen, sondern um Eure Marken zu repräsentieren und das Vertrauen in diese und Euer Unternehmen zu stärken. Die Sympathie, die der Influencer dabei auf Social Media erfährt, soll dabei auf Euer Unternehmen übertragen werden.

Nicht (nur) auf die Reichweite setzen

Noch immer wird eine hohe Reichweite als eines der wichtigsten KPIs angesehen. Wichtig ist jedoch zu erkennen, dass nicht eine möglichst große Followeranzahl als Maßstab für den Erfolg oder Misserfolg der Influencer-Kooperation genutzt werden sollte, sondern wie viele Interessenten der entscheidenden Zielgruppe erreicht werden. Dabei kann ein Influencer, der nur in einem bestimmten Bereich bekannt und geschätzt ist, mehr für Euch relevante Personen erreichen, als einer, der schlichtweg viele Follower hat.

 

Bild: PIRO4D / pixabay / CC0 Creative Commons

 

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.