Wie oft sollte man in Social-Media-Kanälen posten?

So genau kann man das mit der Anzahl gar nicht sagen, denn nicht jedes Unternehmen produziert gleichviel interessanten und relevanten Inhalt. Daher möchten wir zuerst einen Blick darauf werfen, was genau denn überhaupt geteilt bzw. gepostet werden sollte:

Dazu gehört definitiv jeder selbst erstellte Inhalt. Beispielsweise Blogartikel, Pressetexte usw. Auch „Fundstücke“ aus dem Web die passend sind gehören dazu. Und Persönliches darf natürlich auch nicht fehlen. Persönliches in der Geschäftswelt kann das Unterschiedlichste sein: Ein Bild von der Weihnachtsfeier, ein Foto vom Büroumzug, ein Bild der neuen Kaffeemaschine, eines neuen Mitarbeiters, des neuen Firmenwagens, der Sonnenaufgang aus dem Büro aus fotografiert… Natürlich muss es zur Branche, Kommunikationsart usw. passen.

Was grundsätzlich vermieden werden soll, sind rein kommerzielle Posts, wie die neusten Angebote oder neue Produkte. Natürlich gehört das auch da rein… die Mischung macht es aber eben. Der Follower muss (und will) unterhalten werden. Hierfür ist der Aufbau einer guten Beziehung das A und O.

Die 5-3-2 Regel

Die Regel kennt man ja: bei zehn Posts sollten 5 Posts vorhanden sein, die man selber erstellt hat und die Bezug zum eigenen Thema haben (natürlich darf man hier andere Quelle als Ideengeber verwenden!), 3 Posts sollten individuell von einem selber erstellte Inhalte aufweisen und 2 Posts sollten die oben angesprochen persönlichen Inhalte haben. Ein Tipp: ein kleiner „Redaktionsplan“ kann hier helfen, die Woche im Blick zu haben und den richtigen Posts zur richtigen Zeit fertig zu haben.

Nun aber zur Häufigkeit

… wie oben schon erwähnt ist es ein wenig abhängig von der Branche und dem Thema das man bedient. Weiterhin gilt es zu beachten die Nutzer nicht zu nerven (zu viele Posts sind also auch nicht das Wahre). Auf blog2social.com haben wir eine Infografik gefunden, die eine grobe Richtlinie gibt, wie oft auf welchem Social-Media-Kanal etwas geteilt werden sollte:

Quelle: blog2social.com

Fazit

Man muss sich schon ranhalten, damit man wirklich erfolgreich in den Social-Media-Kanälen wird. Unser Tipp ist ein Redaktionsplan, der Woche für Woche zeigt, was für Posts vorbereitet werden müssen und den man „abarbeiten“ kann. So gerät man nicht in Stress – Platz für Spontanität bleibt natürlich dennoch. Denn Spontanität ist irgendwie ja doch ein wesentlicher Bestandteil von Social-Media…

Bild: geralt / pixabayCC0 Public Domain

Schreibe einen Kommentar