Spannende Mailing- und Print-Ideen für KMU

Über diesen Gastbeitrag von Ralph Hadem habe ich mich sehr gefreut; der Inhaber einer Digitaldruckerei in Frankfurt bloggt selbst seit einigen Jahren und präsentiert auf seiner Website viele Beispiele an pfiffigen Mailing- und Print-Ideen, die er für seine Kunden realisiert. Da sich hier im KMU-Marketing-Blog mittlerweile sehr viel um Online-Marketing und Social Media dreht, kann ein wenig Abwechslung nicht schaden. In diesem Sinne wünsche ich spannende Lektüre!

Print ist doch gar nicht tot! Zugegeben, wer tote Pferde reitet, kommt selten ans Ziel. Doch allen Unkenrufen zum Trotz ist Print nicht tot, auch wenn manche diese Leier nur allzu gerne spielen. Unternehmen aller Größenordnungen nutzen gedruckte Werbung, um auf sich aufmerksam zu machen und ihre Kunden zu informieren. Dies beginnt bei einer professionellen Geschäftsausstattung, setzt sich über entsprechende Werbemittel wie Flyer, Prospekte, Broschüren und Kataloge fort und ist bei Werbemailings noch lange nicht ausgereizt.

Aktuelle Studien zeigen, dass Printwerbung länger im Gedächtnis bleibt, da die haptische Erfahrung Areale im Gehirn anspricht, die sich digital nicht reizen lassen. Allerdings sind viele Drucksachen nicht dazu geeignet, überhaupt irgend einen Reiz auszulösen. Viel zu einfach, langweilig, eben Standard aus dem DIN-Baukasten. So verfehlen sie ihr Ziel und erreichen nur geringe Response-Quoten. Einmal, weil die Werbebotschaft nicht konkret und attraktiv genug ist, zum anderen, weil die Gestaltung lieb- und leidenschaftslos bleibt. Dabei gibt es so viele tolle Beispiele, Drucksachen pfiffig und außergewöhnlich zu gestalten. Hier sind einige Ideen für unterschiedliche Werbeformen.

  • Hochwertige Visitenkarten
    Die 40 besten Visitenkarten des Jahres 2012 glänzen zum Beispiel durch ungewöhnliche Materialien wie superschweren Karton, Holz, Kunststoff, Acrylglas oder auch Kork. Pfiffige Konturschnitte, weißer Reliefdruck oder auch integrierte Pop-ups sind nur einige der Highlights in dieser schönen Sammlung.
  • Weihnachtsmailing
    Diese liebevolle Handarbeit kommt bei den Kunden nicht nur zu Weihnachten besonders gut an. In der heutigen, schnelllebigen Zeit freuen sich Menschen wieder besonders über Handgefertigtes, Natürliches und Individuelles. Die Idee hinter solchen Produktionen ist, dass der Empfänger sich als Individuum wahrgenommen fühlt und somit der Botschaft einen ganz anderen Stellenwert beimisst als dem Inhalt einer 0-8-15-Broschüre. Um die Kosten im Blick zu halten, genügt es häufig schon, wenn nur die Titelseite mit einem individuellen, persönlichen Touch versehen ist. Das kann, im günstigsten Fall, eine kleine gelaserte Applikation sein, die nur aufgeklebt wird. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und gute Druckereien begleiten ihre Kunden bei diesem Prozess durch Beispiele und wertvolle Produktionstipps.
  • Flyer mit Laserstanzung
    Wie in diesem Beispiel zu sehen, kann eine gute Idee aus einem einfachen, gefalzten Flyer einen echten Hingucker machen. Wenn Ihre Zielgruppe wegen Reizüberflutung gerade mal wieder „auf Durchzug” schaltet, sollten Sie den „das-ist-ja-cool-Effekt“ nutzen. Überlegen Sie einmal, wie Sie mit einfachen Bordmitteln Ihr Thema transportieren können. Wichtig ist, dass die Idee und die Umsetzung zueinander passen und kein Effekt um des Effekts willen eingesetzt wird. „Viel hilft viel“ gilt in diesem Fall nicht.
  • Kreatives Geschäftspapier
    Diese Umsetzung eines Corporate Designs für einen Frankfurter Fotografen ist so simpel wie genial. Hier lässt sich das Logo heraustrennen. Wenn das geschehen ist, hat der Empfänger keine Visitenkarte mehr, sondern eine stilisierte Kamera in der Hand. Es ist offensichtlich, dass sich dieses Erlebnis einprägt und der Fotograf sich ungleich wirksamer präsentiert als seine Kollegen mit den üblichen Standardkarten.
  • Auffällige Werbepost
    Dieses Mailing eines Vereins, der für Kinder in Not aufmerksam machen möchte, sticht aus jedem Briefkasten und der üblichen Werbeflut heraus. Dabei ist die Umsetzung allein durch eine ausgestanzte Hand am oberen Ende der Postkarte gelungen. Es ist unschwer zu erraten, ob dieser Flyer mehr Aufmerksamkeit erregt als das Standardprodukt im großen Stapel der Supermarktbroschüren. Jetzt muss allerdings der Inhalt des Flyers die pfiffige Idee aufnehmen, etwa mit einer Headline wie „Hand in Hand” oder „Reichen Sie den Kindern Ihre Hand!”.

Alle diese Beispiele haben zwei Dinge gemeinsam: Eine pfiffige Idee und die Liebe zum Detail. Lässt sich ein einfaches Mailing mit Standard-Formaten und Standard-Texten innerhalb kürzester Zeit auf den Weg bringen, so braucht der außergewöhnliche Ansatz etwas mehr Gehirnschmalz. Die Umsetzung – auch in Bezug auf die Druckkosten – ist hingegen gar nicht so aufwändig. Insofern lohnt es sich doppelt, da die Werbebotschaft für das gleiche Budget deutlich effektiver und nachhaltiger wirkt.

Vom Wunsch zur Wirklichkeit
Wie kommen Sie nun auf die guten Ideen, die aus einfachen Drucksachen spannende Werbeträger machen? Da an dieser Stelle kein Platz für eine umfassende Abhandlung über Brainstorming-Techniken ist, soll eine einfache Antwort genügen: Lassen Sie sich regelmäßig inspirieren! Gehen Sie auf die Suche nach guten Beispielen, sammeln Sie außergewöhnliche Werbebriefe. Fragen Sie andere Unternehmer und Werbetreibende nach ihrem Erfolgsrezept. Gute Werbung ist wie Klavier spielen: Nur mit täglicher Übung schaffen Sie es, die Stücke fehlerfrei zu beherrschen. Dieser Artikel ist ein erster Anfang, der sich in den Kommentaren Stück für Stück erweitern lässt. Teilen Sie mit uns Ihre drucktechnischen Highlights und weitere spannende Beispiele für besondere Printwerbung!

3 thoughts on “Spannende Mailing- und Print-Ideen für KMU

  1. Ist Individualität der Schlüssel zum Erfolg bei Printmedien? Liest man diesen sehr gelungen Beitrag, so kommt man fast unweigerlich zu dieser Vermutung. Und warum sollte dies eigentlich nur für Unternehmen gelten, die diese Werbung mit dem „Wow-Effekt“ gezielt einsetzen? Wer sich, wie Ralph Hadem als „druckender Unternehmer“, auf Printmedien jenseits des Mainstream spezialisiert, ist offensichtlich ebenso erfolgreich. Ganz gegen den Trend, der bei vielen anderen Druckereien herrscht.

    Klaus Wenderoth
    EuropDruck.com

  2. In den letzten knapp 2 Jahren dürften wir bemerkt haben, dass Print keineswegs tot ist, sondern lediglich eine kleine Trendwende „erleiden“ durfte.

    Ich finde es sehr gut, dass nach wie vor das Hauptaugenmerk auf hochwertigere, fast schon exklusivere Printmedien liegt.
    Individualität ist „in“ – Weg von billigen Visitenkarten im Einheitslook und hin zu Einzelstücken mit Aussagekraft!

    LG
    Jana

Schreibe einen Kommentar