…und wie sie diese vermeiden können.

Ein Messeauftritt ist auch im Jahr 2017 ein beliebtes Mittel, um die eigenen Produkte oder Dienstleistungen sowie das eigene Unternehmen zu präsentieren. Auch ist es oftmals ein erster Schritt, um mit potentiellen Kunden in Kontakt zu kommen. Nicht zuletzt motiviert der Gedanke an das alte Zitat „die Konkurrenz schläft nicht“ viele Firmen, sich neben eben jene Konkurrenz zu stellen und ordentlich für die eigene Firma zu werben.

So positiv das nun alles klingt – einen großen Nachteil haben Messen: Sie sind – meist – extrem teuer. Scheitert man also mit einer Messe, so hat man auf einen Schlag sehr viel Geld versenkt – zudem wurde oftmals massiv Zeit investiert; auch dies schlägt mit hohen Kosten zu Buche.

Was sollte man also unbedingt NICHT tun, wenn man einen erfolgreichen Messeauftritt absolvieren möchte?

Alles auf den letzten Drücker

In der Tat fangen viele erst sehr kurzfristig mit der richtigen Messevorarbeit an. Dann werden hektisch Broschüren und Flugblätter nachgedruckt, es werden Visitenkarten zusammengesammelt und – OH VERDAMMT – es müssen / sollten ja auch noch Kunden eingeladen werden… Hierbei wird leider oft aus den Augen verloren, dass die Kunden unter Umständen bereits andere Verpflichtungen haben. Oder eben von der (nicht schlafenden) Konkurrenz eingeladen wurden. Beides kann durch eine frühzeitige Strategieplanung vermieden werden.

Übrigens: Hilfreich ist es auch, wenn die Mitarbeiter über geplante Messeauftritte informiert werden. Zum einen kommt unter Umständen guter Input, zum anderen haben ihre Mitarbeiter Kontakte zu Kunden und können so als Sprachrohr dienen. Unbedingt sollte man die kommenden Messen auch unter den E-Mails im Footer ankündigen.

Doch was ist der optimale frühzeitige Zeitpunkt? Die Printpresse benötigt in der Regel 3 Monate VOR Messebeginn die Informationen. Also wäre das für das Unternehmen ebenfalls ein guter Zeitpunkt, eine Pressemeldung* herauszugeben. Außerdem ist diese Pressemeldung schon das erste Puzzleteil für die Erstellung einer Pressemappe (übrigens werden diese heutzutage via USB oder Download auf der Webseite bereit gestellt).

Und denken Sie daran, dass sie ihre Pressemeldung und alle Ankündigungen auf all ihre Kanälen setzen: Nicht nur die Webseite, auch Facebook, Twitter, Instagram oder oder oder sollten mit den Informationen bestückt werden.

Langweilige Pressemeldungen? Bloß nicht!

*Hier noch eine kleine Anmerkung zum Inhalt der Pressemeldung – gleichzeitig wird klar, wieso man sich ein wenig Ruhe und Zeit zum Erstellen nehmen sollte: Es sollte in der Pressemeldung nicht nur zu finden sein, das sie auf der Messe sind, auf welchem Stand, in welcher Halle sie stehen und wann die Messe stattfindet. Natürlich gehört die Beantwortung dieser Fragen in die Pressemeldung. Diese sollten auch zuerst genannt werden. Doch dann sollte ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung der Hauptinhalt sein. Und vergessen sie nicht den Backlink auf ihre Webseite!

Kontakte sind was wert – passende Kontakte sind unbezahlbar

Eine Firma ohne Kunden wird nicht funktionieren – irgendwer sollte immer das Produkt / die Dienstleistung kaufen. Manchmal haben Firmen einen Lauf – Kunden scheinen von alleine zu kommen. Meistens herrscht aber ein erbitterter Kampf um die Kunden. Daher sind gute Kontaktdaten einfach unglaublich wertvoll. Auf einer Messe lassen sich prima neue Kontakte finden – eine aufgestellte Box, in dem Messebesucher ihre Visitenkarten hineinwerfen können, kann da sehr hilfreich sein. Bietet man diesen Kontakten noch einen zusätzlichen Mehrwert, so erhält man in der Regel noch mehr Karten.

Meistens haben solch gesammelte Adressen den Vorteil, dass sie wirklich an den Produkten / Dienstleistungen ehrlich interessiert sind. Einfacher kommt man kaum an passende potentielle Kunden.

Nachbearbeitung machen wir nach einigen Wochen? Nein, direkt!

Nach der Messe darf also auf gar keinen Fall vergessen werden, diese gesammelten Kontakte in die Datenbank einzutragen und diese potentiellen Kunden nachfassend zu kontaktieren. Und dies sollte zeitnah geschehen. Ist die Messe bereits mehrere Wochen rum, so ist die Messe oft schon wieder aus den Köpfen verschwunden und kaum einer erinnert sich an ihren Auftritt.

Auch sollte die Presse wieder bedient werden. Erstellen sie eine neue Pressemeldung und bieten schon schlagfertige Zitate an. Journalisten freuen sich immer über wenig Arbeit 🙂

Fazit: Beachtet man diese wenigen Punkte und geht ein wenig mit Struktur an eine Messe, so lässt sich nicht nur Geld sparen, vor allem wird aber nicht viel  Geld in den Sand gesetzt. Und die Messe kann der Erfolg werden, den sich das Unternehmen erhofft.

Keine weiteren Beiträge