Für Menschen die im Vertrieb arbeiten, ist es wohl nichts Neues, dass der Kontakt zum Kunden ein sehr wichtiges Element ist. Die sozialen Medien spielen, besonders bei der Kontaktpflege, eine große Rolle. Nicht umsonst haben diese Medien den Begriff „social“ bzw. „sozial“ im Namen, was vom lateinischen Begriff „socius“ abstammt und so viel bedeutet wie gemeinsam, verbunden, verbünden.

Zwar sollen sich Kunde und Vertriebler nicht gleich verbünden, aber der direkte Kontakt spielt hier auch eine Rolle.

Besonders Plattformen wie XING und LinkedIn bieten dir hier perfekte Möglichkeiten, als Vertriebler Kontakte aufzubauen und viel schneller deine Ziele zu erreichen. Die Provisionszahlungen fallen entsprechend höher aus.

Eine vom weltweit größten Business-Netzwerk LinkedIn in Auftrag gegebene Umfrage zum Thema „Social Selling“ unter 500 Vertriebsmitarbeitern in Deutschland zeigt sehr deutlich, wie hilfreich die Nutzung von Social Media im Vertrieb ist. Der Umsatz steigt und so gibt es auch höheren Provisionen. [Bei Klick auf das Bild erscheint die gesamte Infografik]

Und nicht nur das: Fast 50% derjenigen, die Social Selling nutzen, gehen davon aus, ihre Ziele um 10-25% zu übertreffen, 26% schätzen, ihre Ziele sogar um 25% zu übertreffen.

Damit der Erfolg sich auch einstellen kann, sollten folgende Punkte berücksichtigt werden (diese werden ebenfalls von der Statistik/Umfrage belegt):

  • Der Internetauftritt sollte professionell und kundengerecht bzw. ansprechend sein. Das gesamte Unternehmen sollte sich von seiner Schoko-Seite zeigen, Informationen liefern, die den einzelnen Kunden auch wirklich interessieren sowie informieren.
  • Die sozialen Medien – insbesondere XING und LinkedIn ermöglichen den Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen/Personengruppen – dies sollte bzw. muss genutzt werden. Nicht nur ein Personenkreis sollte angesprochen werden.
  • Die Beziehungen in den sozialen Netzwerken benötigen Pflege und Kontakte sollten auch genutzt werden, um bekannter zu werden. Untereinander wird sich oft geholfen.
  • Wichtig ist, dass die gelieferten Informationen einen hohen Gehalt haben, kein Kunde/keine Kundin möchte heute mehr für „dumm“ verkauft werden. Fachwissen ist gefragt und wird gefordert.

Der Aufwand für die Kontaktpflege in sozialen Netzen lohnt sich auf jeden Fall. Es findet ein Wandel statt, wer jetzt schlau ist, steigt auf den angefahren Zug auf und wird schon bald sehr erfolgreich im Vertrieb.

In den kommenden Wochen werden wir ausführlicher darauf eingehen, wie man XING und LinkedIn im Vertrieb nutzen kann.

Bild: ZIPNON / pixabayCC0 Creative Commons
Infografik: LinkedIn Social Selling Studie / Quelle obs/LinkedIn Corporation