Vorbei ist es mit dem 140 Zeichenlimit – Twitter hat sein Markenzeichen aufgegeben und die zulässige Zeichenzahl pro Tweet verdoppelt. Die geteilte Meinung der User kann man in eifrigen Tweets mitverfolgen; doch was bedeutet die Veränderung fürs Marketing?

User reagieren unterschiedlich auf das neue Zeichenlimit

Die Stimmung zu der neuen Zeichenfreiheit stößt bei Twitter auf gemischte Gefühle. Während manche User die neuen Möglichkeiten in ausgelassenen (langen) Tweets begrüßen, befürchtet zum Beispiel Schriftstellerin J.K. Rowling, dass ohne die beschränkende Zeichenanzahl auch die Kreativität der Leute abhandenkäme.

Bis lang ist die Verbreitung von Twitter in Deutschland eher verhalten. Ein Grund ist sicherlich, dass Deutsch eine wortreiche Sprache ist und 140 Zeichen bei manchen Tweets definitiv eine Herausforderung darstellen können. Für alle deutschsprachigen User dürfte die Erweiterung also ein willkommenes Entgegenkommen sein. Skepsis ist meiner Meinung nach trotzdem angebracht: Mit der Aufgabe des Zeichenlimits verliert Twitter zunehmend seinen ursprünglichen Charakter, nämlich die schnelle Verbreitung von Kurz(!)nachrichten, und nähert sich zunehmend seinen Konkurrenten im Bereich soziale Netzwerke an. Gerade die Eigenart dieser kurzen Tweets, die keine langen Ausschweifungen, keine unnötigen Details und keine rhetorischen Kunstwerke erlauben, machen aber gerade den Charme der Plattform aus. Ob Twitter mit der Neuerung mehr deutsche User von sich überzeugen kann, bleibt wohl abzuwarten.

Vorteile für‘s Marketing

Unabhängig davon, ob die User sich über die neue Änderung freuen, birgt die Erweiterung des Zeichenlimits bei Twitter definitiv Vorteile für Werbetreibende. Die Möglichkeit mehr Text in die Tweets zu passen, ermöglicht es mehr Informationen zu übermitteln. Auch müssen Beiträge von Unternehmen, die über mehrere Social-Media-Kanäle verbreitet werden, nicht mehr extra für Twitter gekürzt/angepasst werden. Zuletzt nehmen längere Tweets auch mehr Platz auf den Displays ein, und erhöhen somit auch die Wahrscheinlichkeit wahrgenommen zu werden.

Die höhere Zeichenzahl ist übrigens nicht die einzige interessante Neuerung auf Twitter: Werbetreibende können ab sofort auch Videos in ihre Tweets einbinden. Dabei wird Twitter durch den Link des Werbevideos mit der Website des Videos verbunden. Alles in allem also tolle neue Möglichkeiten für die Marketing-Welt.

Anspielungen auf amerikanische Präsidenten wurden aus dem Beitrag übrigens absichtlich weggelassen…ich will ja niemandem das Wochenende verderben 😉

 

Bild: OpenClipart Vectors / Pixabay / CC0 Creative Commons

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.