Wir alle haben nur eine begrenzte Lebenszeit. Und nachdem wir im Schnitt ein Drittel dieser Zeit mit Schlafen zugebracht haben, bleibt kaum etwas über – schon gar nicht, um sich langweilige Videos im Internet anzusehen. Wenn man bedenkt, dass täglich hunderte von

Stunden an Material alleine auf YouTube hochgeladen werden (Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/207321/umfrage/upload-von-videomaterial-beiyoutube-pro-minute-zeitreihe/), macht das die Auswahl nicht gerade leichter.

Glücklicherweise gibt es Mittel und Wege, die Klicks seiner eigenen Videos zu mehren. Hier sind unsere drei liebsten:

1. Video-SEO
Sucht man im Web nach SEO (Seach Engine Optimisation), so stolpert man unweigerlich über die so genannten “Keywords”. Diese Keywords sind nichts anderes als Suchbegriffe, nach denen mehr oder minder oft gesucht wird.

Um Google und Co. zu zeigen, für welche Suchanfragen eine Website, ein Blog-Beitrag oder eben auch ein Video relevant sein könnten, ist es wichtig, relevante Keywords auszusuchen und sie suchmaschinenfreundlich in Verbindung mit einem Inhalt zu setzen. Als eine Art Klappentext für Webinhalte dienen die Metadaten, die möglichst keywordspezifisch, aber auch passend zum Inhalt gestaltet werden sollten. Sie erleichtern es dem User zu entscheiden, ob der Content auf der Zielseite relevant für ihn ist.

Im Falle eines YouTube-Videos sind folgende Metadaten zu berücksichtigen:
• Dateibezeichnung
• Titel
• Beschreibung
• Tags (quasi so etwas wie Keywords)

2. Promotion
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah … Als Unternehmen, das Video- Marketing betreibt oder betreiben möchte, sind Sie mit allergrößter Wahrscheinlichkeit bereits auf anderen Mediakanälen aktiv. Nutzen Sie diese Kanäle, um einerseits mehr Views für Ihre Videos zu generieren und andererseits Bestandskunden (hoffentlich) zu reaktivieren.

Verlinken oder erwähnen Sie Ihr neustes Video bzw. Ihren YouTube-Kanal:
• in Ihrem Newsletter
• in Ihren Sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Instagram etc.)
• in Ihren Printmedien
• in Pressemitteilungen
• in Ihrer E-Mail-Signatur
• selbstverständlich auf Ihrer Website bzw. Ihrem Blog

Außerdem könnte es von Interesse sein, mit anderen Unternehmen, die zwar dieselbe Zielgruppe wie Sie haben, aber keine direkten Konkurrenten sind und ebenfalls Video- Marketing betreiben, zu kooperieren. Beispielsweise könnte ein Sportartikelgeschäft per
Annotation in seinem Video auf das Video eines Restaurants für bewusste, gesunde Küche verlinken und umgekehrt.

3. Werbung schalten
Wer etwas Geld in die Hand nehmen möchte, kann auch auf YouTube oder Facebook Werbung schalten. Hier kann bereits mit geringem finanziellen Aufwand eine hohe Reichweite erzielt werden. Dank einfacher Kampagnenplanung und detailliertem Reporting lassen sich Anzeigen gezielt und mit wenig Streuverlusten schalten.

Unser Youtube-Tipp: Erstellen Sie zwei Kampagnen – themenrelevant und interessenrelevant. Anzeigen der themenrelevanten Kampagne erscheinen bezogen auf das vom Nutzer aktuell gesehene Video. Anzeigen der interessenrelevanten Kampagne erscheinen bezogen auf die vom Nutzer überlicherweise gesehen Videos. So können mehr relevante Kontakte erzielt werden.

[Tweet „Unser Youtube-Tipp: Erstellen Sie zwei Kampagnen – themenrelevant und interessenrelevant. „]

Ähnlich interessant wie Werbung auf YouTube ist auch die Platzierung von “Gesponserten Videos” auf Facebook. Neben Reichweiten- und Kontaktgewinn ist es auch nicht weit zu einem “Gefällt mir” und damit weiterer organischer Reichweite.

Unser Facebook-Tipp: Nutzen sie die Videos nativ auf Video und verlinken sie kein Youtube- Video. Facebook bevorzugt Videos, die auf der eigenen Plattform hochgeladen wurden.

[Tweet „Unser Facebook-Tipp: Nutzen sie die Videos nativ auf Video und verlinken sie kein Youtube- Video.“]

Wie so oft gibt es nicht einen Königsweg. Eine Mischung der oben genannten Möglichkeiten führt oftmals zum Erfolg. Der Schlüssel liegt in der Analyse und dem Tracking. Messen Sie den Erfolg ihrer Kampagne, bspw. durch “Gefällt mir”-Angabe, Youtube-Views, den Klicks in ihrem Newsletter, der Verweildauer auf ihrem Blogbeitrag usw. Die Möglichkeiten sindmannigfaltig … nutzen Sie sie!
Über den Autor:
vjsual (abgeleitet von „visual communications“) hat sich auf die nachhaltige Verbesserung von interner und externer Kommunikation mit Videoinhalten spezialisiert. Neben animierten Erklärvideos bieten wir unseren Kunden auch Software-Lösungen für die Analyse des Mediennutzungsverhaltens sowie modulare E-Learning Anwendungen. Zu unseren über 1.000 Kunden zählen namhafte Kunden von A wie affilinet bis Z wie ZESTRON, von DAX-Konzernen wie Beiersdorf bis hin zu dynamischen
Jungunternehmen wie Ad2Games.

Bild: geralt / pixabayCC0 Public Domain

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.