Für die meisten Kunden ist es ein Grundbedürfnis, mit Unternehmen persönlich sprechen zu können – auch in Zeiten von WhatsApp und Social Media.

Wie aktuelle Studien belegen, ist es aus der Sicht des Kunden unabdingbar, dass der Unternehmer durch eine möglichst gute Erreichbarkeit überzeugt. Dabei genügt es nicht, den Anrufbeantworter oder die Mailbox vorzuschalten, sodass der Anrufer seine Nachrichten hinterlassen kann. Viel wichtiger ist es, dass man ganz nach Bedarf zum Hörer greifen und den Unternehmer kontaktieren kann. Das gesprochene Wort zählt nach wie vor einfach mehr, als jeder noch so kreativ besprochene Anrufbeantworter.

Die Vorteile für den Anrufer

Der Kunde ist König, das sollte auch bei der Erreichbarkeit gelten. Denn ein persönliches Gespräch bietet ein Menge Vorteile für den Anrufer:

– Einfach den Telefonhörer in die Hand nehmen und Fragen oder Unklarheiten abklären – das vermittelt ein gutes Gefühl der Sicherheit und der Transparenz.
– Durch telefonische Erreichbarkeit von Anfang an für ein positives Image sorgen – das kommt beim Kunden gut an.
– Wer regelmäßig telefonisch erreichbar ist, zeigt Präsenz und vermittelt nach außen hin einen positiven Eindruck.
– Transparenz schafft Vertrauen. Vertrauen ist die elementare Grundlage für erfolgsorientierte Geschäftsbeziehungen.
– Unternehmensorientierte zwischenmenschliche Beziehungen am Telefon kreieren eine engere Verbindung zwischen Anrufer und Unternehmer.
– Telefonische Erreichbarkeit symbolisiert Echtheit und damit Wertigkeit.

Jeder kann den Vorteil der telefonischen Erreichbarkeit bieten

In Anbetracht der besonderen Relevanz der telefonischen Erreichbarkeit kommt es in erster Linie darauf an, sich entsprechend im Unternehmen zu organisieren. So bietet es sich an, pro Tag feste Zeiten einzuplanen, um eingegangene Anrufe entgegenzunehmen oder sie beantworten zu können. Darüber hinaus lohnt es sich, qualifizierte Mitarbeiter einzustellen, um die Ansprüche der Interessenten und der Kunden optimal zu erfüllen. Nachteil hierbei sind allerdings die hohen Personal- und Nebenkosten.

Eine echte Alternative sind heute externe Dienstleister, sogenannte Büroservices. Solch eine Büroservice-Agentur ist die ideale Lösung, wenn es darum geht, von Anfang an nach außen hin einen positiven, professionellen Unternehmensauftritt zu gewährleisten.

Büroservice ist nicht gleich Büroservice

Wichtig ist hier, sich genau auf dem Markt umzuschauen und Anbieter zu vergleichen. Gibt man seine Anrufannahme und Telefonische Betreuung aus der Hand, müssen echte Profis ran. Gute Büroservices haben qualifizierte Office-Manager im Team, die für die anrufenden Interessenten und Kunden da sind und ihnen – idealerweise nach einer umfassenden, individuellen Schulung – freundlich mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Eine gute Beratung ist das A und O

Gesetzt den Fall, dass man auf x-beliebige Büroservices zurückgreift, die nicht über das entsprechende Know-how verfügen, kann dies den Kunden sogar abschrecken. Das Problem ist diesbezüglich in der Tat, dass theoretisch jeder, der ein Telefon und einen Computer besitzt, in der Lage wäre, einen Büroservice zu gründen und von zu Hause aus zu arbeiten. Deshalb ist es elementar, die Spreu vom Weizen zu trennen und von Vornherein auf renommierte Anbieter zu setzen.

Fazit:
Kundenservice beginnt beim ersten Anruf. Wer hier mit guter Erreichbarkeit und Professionalität punktet, hat die Weichen von Anfang an auf Erfolg gestellt. Unterstützung bieten hier Büroservice-Agenturen.

Bild: Alexas_Fotos / pixabay CC0 Public Domain

 

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.