Influencer Marketing – so wird der Einsatz von populären Meinungsmachern wie Youtubern und Instagrammern mit gezielter Produktplazierung durch Unternehmen genannt. Doch ist diese Form des Online-Marketings tatsächlich erfolgsversprechend oder wirkt sie nur bei leicht beeinflussbaren Teenagern? Mit einer Studie hat Goldmedia das Thema genauer beleuchtet.

Im Auftrag der Berliner Influencer Marketing-Plattform und -Software Influry GmbH hat Goldmedia im April 2017 die Studie „Bedeutung von Influencer Marketing in Deutschland 2017“ durchgeführt. Dabei wurde eine Online-Befragung von insgesamt 1.604 Onlinern über 14 Jahre in Deutschland vorgenommen, bei der die Teilnehmenden Auskunft über ihr Informations- und Kaufverhalten von Produkten und Services in Social-Media-Kanälen gegeben haben. Das Ergebnis der Studie ist deutlich: Ganze 37 % der 14-17-Jährigen geben an, durch Influencer Marketing auf Marken und Produkte aufmerksam geworden zu sein. Doch noch größer ist die Wirkung bei den 18-23-Jährigen, denn bei dieser Altersgruppe steigt die Zahl auf rund 39 %. Ebenfalls 34 % der 24-29-Jährigen ließen sich laut Studie von Bloggern und Internet-Stars von einem Kauf überzeugen. Schließlich ist selbst bei den 30-49-Jährigen die Wirkung mit einem Anteil 23 % nicht zu unterschätzen.

Der Erfolgsquotient des Influencer Marketings: Vertrauen

Als Teil der Generation Y hat mich die Studie zum Nachdenken gebracht. Ich selbst folge vielen der sogenannten Meinungsmacher auf Social-Media-Seiten, nicht anders ist die Situation in meinem Freundeskreis. Ob es nun ein Beautyblog auf Youtube, ein Fitness-Account auf Instagram oder ein allgemeiner Lifestyle-Blog ist – mehr oder weniger bekannte Youtuber und Instagrammer gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die Produkte und Marken, die durch diese Internet-Promis verwendet werden, spielen dabei fast automatisch eine große Rolle und beeinflussen deutlich das Kaufverhalten von allen Followern. Zum einen liegt es an der ständigen Wiederholung: Da wöchentlich, wenn nicht täglich, ein neuer Beitrag hochgeladen wird, ist die Frequenz mit der man mit den Produkten und Marken konfrontiert wird, entsprechend hoch. Zum anderen unterscheidet sich Influencer-Marketing in einem Punkt entscheidend von anderer Werbung: Es wirkt ganz simpel nicht wie Werbung. Es wirkt viel mehr wie der Rat einer guten Freundin oder eines guten Freundes. Durch die Realitätsnähe mit denen die Blogs und Seiten gestaltet sind, wirkt es nicht inszeniert, sondern wie eine ernstgemeinte Empfehlung mitten aus dem Leben und damit deutlich vertrauenswürdiger als andere Marketingmethoden.

Die Studie hat demnach mit ihrem Ergebnis Recht, dass der Einfluss von Influencern auf die Kaufentscheidung von jungen Leuten nicht zu unterschätzen ist. Dabei ist die Wirkung gerade nicht nur bei jugendlichen Käufern deutlich sichtbar, sondern zeigt sich im besonderen Maße in der Altersgruppe der 19-29-Jährigen. Unternehmen und Werbetreibende sollten daher bei ihren Marketing-Konzepten die entscheidenden Influencer ihrer Zielgruppe beachten und diese strategisch einsetzen.

TeroVesalainen / pixabay / CC0 Creative Commons

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.