Präsentationen vor Kunden, Partner oder auf Messen, Konferenzen etc. gehören zum Alltag vieler Marketingverantwortlicher. Leider ist der eigentlich witzige Begriff „Death by Powerpoint“ immer noch Realität in vielen Unternehmen. Manche liefern regelrechter Slide-Schlachten und merken nicht, dass sie ihre Zuschauer zu Tode langweilen. Dabei kann Powerpoint einen Vortrag lebendig und kurzweilig unterstützen, wenn man ein paar Regeln beachtet.

  1. In der Kürze liegt die Würze

Jeder Zuhörer kann nur eine begrenzte Menge an Informationen aufnehmen. Begrenze die Anzahl der Folien daher auf das Nötigste und bündele die wichtigsten Informationen, die du vermitteln willst, sinnvoll zusammen.

  1. Setze Rahmen und Ziel des Vortrags fest

Vermeide Ausschweifungen und (unwichtige) Nebeninformationen. Grenze die Themenbreite deiner Präsentation bewusst ein und vermittele deutlich das Ziel, das du mit Ihrem Vortrag erreichen möchtest.

  1. Weniger ist mehr

Textüberladene Folien, bei denen deinen Zuhörern schon von vorneherein die Motivation fehlt diese zu lesen, sind ermüdend und schaden der Konzentration. Anstatt ganzer Sätze empfiehlt es sich daher, die Hauptaussagen deines Vortrags in knackigen Stichpunkten zusammenzufassen.

  1. Achte auf den sprichwörtlichen roten Faden

PowerPoint bietet abwechslungsreiche und faszinierende Tools, mit denen du deine Präsentation aufpeppen kannst. Doch zu viele unterschiedliche Effekte lenken vom Inhalt ab und sorgen schlimmstenfalls für Verwirrung. Verwende daher wiederkehrende (inhaltliche) Elemente, an denen sich deine Zuhörer orientieren können, während sie sich auf die neuen Informationen konzentrieren. Empfehlenswert ist es darüber hinaus, für jede Folie das gleiche Grundgerüst zu verwenden.

  1. Die Präsentation ist nur eine Unterstützung

Vergesse nicht: Mit deiner Präsentation möchtest du deinen Vortrag unterstützen, sie soll nicht von dir als Redner ablenken. Verstecke dich daher nicht hinter deiner Präsentation, indem du die Folien schlichtweg vorliest, sondern nutze diese sinnvoll, um das Gesagte zu verdeutlichen, zusammenzufassen oder zu verbildlichen.

  1. Setze Highlights

Auch mit einer gut strukturierten PowerPoint-Präsentation erreichen deine Zuhörer irgendwann ein Konzentrationstief. Um sich die Aufmerksamkeit deines Publikums zurückzuholen, solltest bewusste Highlights setzen. Geeignet dafür sind zum Beispiel hervorstechende Bilder, eine Animation oder ein Video.

  1. Baue Medienbrüche ein

Versuche in deinem Vortrag von der Powerpoint-Präsentation auf ein anderes Medium, z.B. den Flipchart oder das Whiteboard zu wechseln. Das macht deine Zuschauer wieder wach.

Übrigens: Falls du selbst in die Lage kommst, einer leblosen, langweiligen Powerpoint-Präsentation bewohnen zu müssen, hier gibt es die PowerPoint-Kotztüte. Falls dir bei einer PowerPoint Präsentation speiübel wird, dann kannst du diese „PowerPoint-Kotztüte“ zur Hand nehmen.

Bild: © Ambrophoto – Fotolia.com

 

 

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.