Die Weihnachtstage sind Zeit der Besinnung und der Ruhe – die gesamte Zeit bis zum schönen Tag ist in den meisten Fällen jedoch geprägt von einem Marathon aus Weihnachtsfeiern und Last-Minute-Einkäufen. Kein Wunder daher, dass viele Unternehmen diese Zeit nutzen, um nochmal ordentlich die Werbetrommel zu drehen. Um bei diesem Wirrwarr aus Angeboten mithalten zu können, muss man sich mittlerweile schon etwas Außergewöhnliches ausdenken. Deshalb haben wir dieses Mal sechs Vorschläge für das Marketing rund um Weihnachten für Euch.

 

  1. Keine Standard-Newsletter

Der Kunde hat kurz vor Weihnachten keine Zeit und keine Nerven sich dreimal den gleichen Newsletter durchzulesen, der von der besinnlichen Weihnachtszeit schwärmt und die Angebote dabei eher allgemein hält. Auf das Surfverhalten zugeschnittene und personalisierte Angebote hingegen sorgen für Erleichterung und begünstigen die Kaufentscheidung.

 

  1. Neukunden dazugewinnen

Kurz vor dem besinnlichen Fest sind alle Kunden auf der Suche nach manchmal ungewöhnlichen Geschenkideen und suchen auch abseits ihrer normalen Lieblingsshops nach Inspiration. Eine optimale Zeit also, um neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen und mit überzeugenden Angeboten auch für zukünftige Käufe zu gewinnen.

 

  1. Rabatte als Kundenfänger

Der Tag des Gebens bedeutet für die meisten auch eine finanzielle Belastung. Umso mehr freuen sich Kunden in der Vorweihnachtszeit daher über Rabatte und suchen gezielt nach den besten Angeboten. Die Devise lautet daher: Nicht mit Rabattaktionen geizen! So werden Kunden leicht vom Konkurrenten weggelockt.

 

  1. Ganz traditionell: Weihnachtsangebote per Post

Auch wenn die Online Newsletter und Angebote verlockender erscheinen, besonders in der Weihnachtszeit gehen sie in einer Flut von E-Mails schnell unter. Persönlicher und festlicher für Weihnachten wirken traditionelle Weihnachtsgrüße per Post. Kombiniert mit einem Gutschein aus Papier haben sie eine wesentlich höhere Chance die Aufmerksamkeit des Kunden zu gewinnen. Zudem werden Papiergutscheine oft an Pinnwände/Kühlschränke/etc. geheftet (um das Angebot ja nicht zu verpassen!) und stechen dem Kunden so nicht nur einmal, sondern jeden Tag aufs Neue ins Auge.

 

  1. Über Adventskalender freuen sich nicht nur Kinder

Gewinnspiele haben eine besondere Anziehungskraft auf Kunden. Warum nicht die Möglichkeit nutzen, um einen Adventskalender mit attraktiven Gewinnen für die Kunden anzubieten. Wichtig dabei ist jedoch, dass es sich um hochwertige Gewinne handelt, sodass die potenziellen Kunden nicht das Interesse verlieren. Zudem sollten anstatt täglichen Gewinnen lieber an wenigen ausgewählten Tagen Angebote versendet werden (zum Beispiel zu den 4 Adventssonntagen), um nicht in den Spam-Ordner zu rutschen.

 

  1. Gute Taten fördern das Image

Weihnachten ist die Zeit des Gebens und der wohltätigen Taten – warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen? Denn das Image eines Unternehmens macht sich auch bei der Kaufentscheidung der Kunden bemerkbar. Sollte eine Imageaufbesserung also sowieso auf dem Unternehmensplan stehen, warum diese nicht in die vorweihnachtliche Zeit legen. Auch vergangene Events können zu Werbezwecken mit Bildern oder Kampagnen leicht neu belebt werden.

 

 

Bild: Ma Boîte A Photos / pexels / CC0 Creative Commons

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.