Einer Studie des Microsoft adCenter zufolge machen 59 Prozent der KMU keinerlei Gebrauch von den Möglichkeiten des Suchmaschinen-Marketing (SEM). Von diesen haben 90 Prozent sogar generell auf jeglichen Versuch in dieser Richtung verzichtet. Das ist schade, denn besonders den kleineren Unternehmen kann SEM einen großen Vorteil bieten. Durch die sehr transparente und faire Cost-per-Click Abrechnung wird nur für tatsächliche Leistungen – der Klick eines Suchmaschinenbesuchers auf die Anzeige – bezahlt. Im Unterschied zur alten TKP Abrechnung viel effizienter.

Allerdings, und das scheint der Grund für diese Zurückhaltung zu sein, sind die Hürden bis zum optimalen Lauf einer SEM Kampagne noch ziemlich hoch. Sieben von zehn Geschäftsführern kleinerer Betriebe trauen sich eher zu, ihre betriebliche Steuererklärung selbst zu erledigen, als einen SEM-Plan aufzustellen.
Sicherlich kann man beim SEM – wie bei den anderen Marketing Aktivitäten auch – schnell sein Geld verbrennen, wenn man keine Ahnung hat. Eine Unterstützung von Experten ist hier sicherlich angeraten. Wenn man SEM aber gut macht, kann man mit wenig Geld viel Werbung machen und neue Kunden / Besucher auf die Webseite lotsen.

Denn immerhin gaben in der Studie fast zwei Drittel der 41%, die SEM machen, an, deutlich höheren Kundenanfragen zu erzielen. 68 Prozent bezeichnen sich als sehr zufrieden, was den Erfolg ihrer SEM-Maßnahmen betrifft.

Gefunden bei ECIN.

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.