Clever und passend: Angelehnt an die 7 Todsünden der Bibel hat die Plattform Unternehmer.de die sieben Todsünden im Social-Media-Marketing veröffentlicht. Sie stammen im Original vom Senior Vice President bei Insights (Edelman Digital), Steve Rubel.

Wolllust
Nutzen Sie nicht gleich jedes Social Network, das im Trend liegt. Finden Sie das für Sie passende.

Völlerei
Nicht übertreiben – bei nutzergenerierten Medien ist das richtige Maß entscheidend. Beginnen sie in überschaubarem Rahmen und behalten Sie die Übersicht.

Gier
Nicht der Traffic und das Produkt sind wichtig, sondern der direkte und authentische Dialog mit Ihrer Zielgruppe.

Müßiggang
Seien Sie nicht zu träge: Wer keinen Kontakt zur Zielgruppe hat, gibt die Kontrolle aus der Hand. Sie werden den Dialog und die Beziehung zur Zielgruppe früher oder später benötigen.

Neid
Kopieren fremder Erfolgsideen bringt nichts. Werden Sie selbst kreativ und schreiben Sie Ihre eigene Erfolgsgeschichte.

Zorn
Es funktioniert nicht so, wie Sie es geplant haben? Dann vermeiden Sie impulsive Reaktionen und rennen Sie nicht mit dem Kopf durch die Wand­. Rechnen Sie mit Problemen und planen Sie vorab Lösungsstrategien.

Stolz
Die Zielgruppe wird Sie kritisieren. Seien Sie gefasst darauf. Dann wird Ihnen die Kritik nicht im Wege stehen.

Ich habe mir erlaubt, die Todsünden 1:1 von unternehmer.de zu zitieren.

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.