Diejenigen, die bereits eine Facebook Seite für ihr Unternehmen führen, haben in den letzten Tagen eine Nachricht erhalten, dass Facebook das Layout der Firmenseiten aktualisieren wird bzw. aktualisiert hat. Dadurch ergeben sich nicht nur gravierende Änderungen im Aussehen und Handling, sondern auch in der Nutzung und im Nutzen der Seite.

Ich will versuchen, die wichtigsten Änderungen mit den dazugehörigen Konsequenzen hier darzustellen.
Jeder kann ab sofort manuell auf das neue Layout wechseln, ab 10. März erhalten alle Seiten automatisch die neue Version. Wichtig ist zu wissen, dass man nicht mehr auf das alte Layout zurück kann, wenn man die neue Version angesehen hat. Das ist also mehr als ein Preview, wie Facebook das nennt.
Nun zu den Änderungen:

1. Foto-Streifen im Kopf der Seite, über der Pinnwand
Oben im Kopf der Seite können eigene Fotos angezeigt werden. Es werden die letzten Fotos, die man gepostet oder getaggt hat, dort angezeigt. Fotos, die von Fans gepostet werden, werden nicht angezeigt. Zudem rotieren die Fotos, so dass man daraus kein Designelement machen kann. Nutzer können unerwünschte Fotos dort verstecken.

2. Reiterleiste verschwindet oben und wandert nach links
Die bekannte Reiterliste ist von oben nach links in die Navigation gewandert und zu einer Liste geworden. Sechs Tabs oder Namen werden automatisch angezeigt, die Namen können nun länger gewählt werden. Wie viele Buchstaben nun möglich sind, habe ich noch nicht getestet.

3. Das Profilbild wurde kleiner gemacht
Das Profilbild wurde automatisch von 200 x 600 Pixel auf 180 x 540 Pixel verkleinert.

4. Infobox wandert in den Info-Reiter
Die Box mit Basisinfos zum Unternehmen, die unter dem Profilbild zu sehen war, ist weg und in den Inforeiter integriert worden. Dafür rutscht die neue Navigation mit den ehemaligen Reitern nach oben, gefolgt von der Zahl der Fans und den Lieblingsseiten. Dabei handelt es sich um die Seiten, die bisher von der Person mit „Gefällt mir“ ausgewählt wurden. Man kann diese Seiten auch als „immer anzeigen“ definieren.

5. Seiten können anderen Seiten „mögen“
Schon aus Punkt 4 wurde eine ganz wesentliche Änderung erkennbar. Seiten können nun selbst andere Seiten „mögen“, also „gefällt mir“ klicken. Das war bisher nicht möglich, man konnte als Seite nur „zu den Favoriten hinzufügen“.

6. Neuer Admin-Bereich rechts oben
Rechts oben sieht jeder Admin nun, wer sonst noch Admin der Seite ist. Viele weitere Infos für Admin sind ebenfalls dort hin gewandert.

7. Die Seiten-Kategorie ist änderbar
Was vor Wochen noch unmöglich schien, ist nun doch möglich. Man kann nachträglich die Kategorie einer Seite verändern.

8. Nachrichten bei Interaktion
Der Inhaber einer Seite erhält Benachrichtigungen, wenn Nutzer mit der Seite oder den Beiträgen dort interagieren.

9. Identität der Seite annehmen
Was bislang absolut unmöglich schien, ist nun wahr. Admins einer Seite können sich nun unter dem ihrer Namen der Seite bei Facebook bewegen, für andere Seiten „Gefällt mir“ klicken und anschließend dort Postings oder Kommentare abgeben.
Wenn man Admin von mehreren Seiten ist, kann man quasi auf Knopfdruck die Identität wechseln. Jederzeit ist die Rückkehr zur Personen-Identität möglich. Damit man nicht in Verwirrung gerät, erklärt Facebook bei jedem Wechsel, dass man von nun an unter dem Namen „xyz“ bei Facebook unterwegs ist. Man muss aber trotzdem aufpassen, nicht schizophren zu werden.


Möchte man die Seite wechseln, muss man über „Konto“ – „Facebook als Seite verwenden“ auswählen. Dann erhält man die Liste der Seite, von denen man Admin ist.
Um eine Seite zu administrieren, muss man nun die Identität der Seite annehmen.

Der riesige Vorteil diese Sache ist, dass man sich nun endgültig von der Person des Admins lösen kann. Ein Unternehmen kann nun nur noch als „Unternehmen“ in Facebook agieren, das trägt erheblich zur Stärkung der Marke bei.
Auch kann man nun auf anderen Seiten unter dem Firmennamen posten und kommentieren. Auch das erhöht die Markenbekanntheit enorm.

10. IFrames in Reitern möglich
Was ich selbst noch nicht probiert habe, was aber möglich sein soll, ist die Nutzung von iFrame in Reitern. Das macht die Entwicklung von neuen Seiten erheblich einfacher. Allerdings soll es laut Foren und Gruppen noch Probleme damit geben.

Habe ich was vergessen? Was meint ihr zu dem „neuen“ Facebook?

Bild: Simon/ pixabay / CC0 Creative Commons

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.