Zur Abwechslung mal was anderes als immer nur Facebook. Die eigene Firmenwebseite steht in einem Artikel in der Badischen Zeitung im Mittelpunkt. Dort erklären Spezialisten führender Internet-Agenturen anhand von elf Tipps, wie Sie ihre Firmenwebsite kundenfreundlicher gestalten können.

Schon im ersten Absatz kommen die Autoren auf den Punkt:

„Eine Firmenwebsite zu betreiben ist heute absolute Pflicht. Sie rechnet sich allerdings nur dann, wenn sowohl bestehende als auch potenzielle Kunden und Partner darin einen Nutzen für sich entdecken. Vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen hat man aber häufig den Eindruck, dass sie ihre Web-Angebote eher für sich erstellen als für ihre Kunden. Viele nutzen das Internet immer noch als Medium für die reine Selbstdarstellung – an den tatsächlichen Bedürfnissen und Interessen ihrer potenziellen Besucher vorbei.“

Da haben die Autoren grundsätzlich recht. In Zeiten von Xing, Facebook, Twitter und Co. können sich Firmen es nicht länger leisten, die eigene Homepage nur als Online-Visitenkarte zu nutzen, auf der bloß die Firma und ihre Produkte dargestellt werden. Allerdings ist es wie immer eine Zeitfrage und eine Frage des Geldes. Daher schränke ich diese Aussage auf Unternehmen aber einer bestimmten Größe ein. Mittelständler dürfen keine reine Online-Visitenkarte mehr bieten. Sie müssen mehr machen. Ob das für Kleinbetriebe und Handwerke jedoch gilt, ist fraglich. Zwar zeigen Beispiele, dass bloggende Handwerker über den enormen Bekanntheitsgrad den Umsatz ihres Lebens generieren, es ist jedoch die Ansnahme.

Blogs, Netzwerke, Facebook oder Twitter sind in der Regel nichts für diese Unternehmen. Was man jedoch tun kann, ist eine neue Webseite bauen lassen, mit einer Kommentarfunktion. Das geht z.B. ganz leicht über Blog-Software wie WordPress, die zum CMS umfunktioniert wird.

Auf der Seite der Badischen Zeitung erläutern nun Spezialisten führender deutschen Internet-Agenturen, was Sie beachten sollten, um ihre Firmenwebsite benutzerfreundlicher und damit kundenfreundlicher gestalten zu können Einiges davon halte ich für selbstverständlich.

1. Stellen Sie den Kunden in den Mittelpunkt
2. Unterstützen Sie die Firmenidentität durch mediengerechtes Design
3. Bleiben Sie ehrlich und glaubwürdig
4. Begreifen Sie Usability als Schlüssel zum Erfolg
5. Bieten Sie zielgruppenspezifischen Content an
6. Begreifen Sie Ihre Website als mächtiges Kommunikationstool
7. Erläutern Sie komplexe Sachverhalte mittels Rich-Media
8. Optimieren Sie die Suchfunktion
9. Optimieren Sie Ihre Website für Suchmaschinen
10. Aktualisieren Sie den Content regelmäßig
11. Machen Sie Ihre Website Smartphone-freundlich

Quelle: Badische Zeitung

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.