Instagram gehört zurzeit zu den wohl populärsten Social Media Plattformen überhaupt. Keiner redet mehr über Facebook (außer wenn neue Schlagzeilen gemacht werden), über Twitter oder Pinterest. Instagram, WhatsAPp und Snapchat sind der Trend der Zeit.

Zeit für uns, einen Blick auf die Plattform zu werfen – und zwar aus der unternehmerischen Brille. Taugt Instagram für Social Media und Content Marketing? Können auch kleine und mittlere Unternehmen dort erfolgreich werden?

Eines ist sicher: Instagram ist einen Blick wert. Die Zahl der Instagram Nutzer wächst täglich. Laut Statista hat die Plattform bereits Twitter überholt. 400 Millionen monatlich aktive Nutzer waren es im Januar 2016.

Infografik: Facebook-Lineup umfasst jetzt über 2,8 Milliarden Accounts | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Instagram vereint zwei Dinge, die die Menschen lieben: Visuelle Bilder (und Videos) sowie mobile Nutzung. Das macht die Plattform so erfolgreich. Denn es galt schon immer: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

1. Zwischenfazit: Instagram darf nicht ignoriert werden.

[Tweet „Instagram darf von Unternehmen nicht ignoriert werden. #Instagram“]

Für wen ist Instagram nun als Marketingkanal geeignet? Wer wird hier Erfolg haben?

Es kommt nicht auf die Größe an, es kommt nicht auf die Branche an, es kommt darauf an, wer etwas mit Bildern und Videos erzählen kann. Denn darum geht es bei Instagram: Um Geschichten erzählen mit Bildern.

Wie auch bei den anderen Social-Media-Kanälen ist Instagram kein PR-Kanal. Instagram besticht durch seine Authentizität und Emotionen. Man kann durchaus auch Produkte zeigen, wie die Drogeriekette Rossemann es vormacht, die Bilder müssen ansprechend sein.

screen-rossmann

Quelle: https://www.instagram.com/mein_rossmann/

Nicht unbedingt professionell, aber ansprechend. Auch Humor und Witz bei der Bildgestaltung ist bei Instagram gerne gesehen. Dafür gibt es jede Menge Werkzeuge.

Regelmäßigkeit ist besonders wichtig. Nicht jeden Tag 10 Bilder sind notwendig, aber mindestens drei pro Woche sind gut.

[Tweet „Regelmäßigkeit ist bei Instagram besonders wichtig. #Instagram“]

Beliebte Themen bei Instagram sind Reisen, Mode, Autos, Tiere…eigentlich alles, was irgendwelche Emotionen hervorruft. Tolle Bilder von Reisezielen kommen z.B. super an. Fernweh ist ein gutes Verkaufsargument.

Um auf die obige Frage zurück zu kommen:

2. Zwischenfazit: Ein Unternehmen, dass in der Lage ist, emotionale, optisch ansprechende Fotos oder Videos in Regelmäßigkeit zu produzieren, kann bei Instagram neue Interessenten und Kunden finden.

Klar ist: Auch Instagram verkauft nicht. Instagram macht neugierig.

[Tweet „Auch Instagram verkauft nicht. Instagram macht neugierig. #Instagram“]

Ganz wichtig: Man kann bei Instagram keine klickbaren Links transportieren. Ein Instagram Post wird also nie direkt zur Webseite oder zum Blog leiten, sondern immer nur indirekt.

Wie wird man bei Instagram erfolgreich? Wie findet man andere Instagramer?

Jetzt folgen die eigentlich wichtigen Fragen: Wie macht man es? Nun. Dazu kann ich ein Buch empfehlen, das vor wenigen Monaten im mitp Verlag erschienen ist. Die Autorin Kristina Kobilke erklärt darin, wie man mit Instagram erfolgreich wird.

Hier sind ein paar Tipps aus unserer Erfahrung.

#Hashtags

Genau wie beim #Hashtag-Erfinder Twitter arbeitet Instagram auch mit diesen – nur das man hier viel mehr #Hashtags setzen kann. Und das kann man gezielt für sein Unternehmen nutzen, um die richtige Zielgruppe zu bedienen – und umgekehrt von dieser gefunden zu werden. Es ist also empfehlenswert, für seinen Bereich, sein Unternehmen, seine Marke ein eigenes Hashtag zu definieren, um – wie bei Twitter – ein wenig die Aktivitäten verfolgen zu können. Zudem sollten durch eine gezielte Recherche die passenden und bereits vielfach genutzten Hashtags herausgefunden und eingesetzt werden. Instagram hilft dabei aktiv durch Vorschläge.

Andere Instagramer suchen gezielt nach solchen beliebten Hashtags und finden Ihre Marke und Ihr Unternehmen. Ein Beispiel: Das Hashtag #reisen wird fast 330.000 mal genutzt, #reiselust fast 40.000 mal. Wer ein Reisebüro betreibt, sollte diese Hashtags keinesfalls vergessen. Weiterhin lassen sich via Hashtag auch an kleinen Wettbewerben teilnehmen (beispielsweise #photooftheday).

Interaktion, keine Passivität

Wie bei allen anderen Plattformen gilt auch bei Instagram, dass sich Aktivität auszahlt. Wer nur stur Bilder postet, wird wenig Erfolg haben. Wer mit anderen Instagramern interagiert, also Kommentare hinterlässt, ein Herzchen setzt (like) oder das Bild weiterleitet, bekommt gleiche Aktionen als Lohn zurück.

Übrigens: Eine Mention-Funktion @ ist bei Twitter eingebaut und sollte genutzt werden, wenn man sich z.B. auf andere bezieht.

3. Zwischenfazit: Wer aktiv ist, interagiert und die Hashtags klug nutzt, kann bei Instagram erfolgreich sein.

[Tweet „Interaktion und kluge Hashtag Interaktion für bei Instagram zum Erfolg, via @conpublica“]

Ein Tipp zum Schluss:

Bilder, die bei Instagram gepostet werden, können Sie zugleich auch in anderen Netzwerken wie Twitter und Facebook veröffentlichen. Das spart Zeit. Noch mehr Zeit sparen Sie, wenn Sie die Plattform Hootsuite einsetzen. Hier können Sie über eine Oberfläche Instagram, Twitter, Facebook, Google+, Linkedin und weitere bedienen. Da Sie nur über Ihr Smartphone bei Instagram posten können, sendet die Webversion von Hootsuite das Bild und den Text an die Hootsuite App. Von dort wird der Text in die Zwischenablage transportiert und das Bild zu Instagram weitergegeben. Sie müssen den Text nur noch einkopieren und los geht’s. Tricky, aber funktioniert.

Ach so: Über den Facebook Werbemanager können Sie mittlerweile auch Anzeige in Instagram schalten. Das sind dann „Sponsored Posts“.

Wir finden, dass Instagram durchaus einen Blick wert ist.

In den nächsten Tagen werden wir im Content-Blog noch weitere Tipps geben, wie die Fotos am besten aussehen sollten (Filter, Farben etc.), damit sie viele Likes bekommen.

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.