Seit geraumer Zeit bietet Instagram auch in Deutschland die Business-Profile. Doch immer noch wissen sehr viele „gewerbliche“ Nutzer weder von deren Existenz noch kennen sie deren Vorteile.

Deshalb möchte ich hier die wichtigsten Punkte noch einmal zusammenfassen.

Kontakt-Button

Business-Profile verfügen über einen „Kontakt“ Button. Hier können drei mögliche Informationen hinterlegt werden: E-Mail-Adresse, Telefonnummer (wahlweise per SMS oder Anruf) und Adresse. Bei der Adresse bietet Instagram dem Nutzer die Möglichkeit, eine Route zu diesem Ort zu planen.

business-account-kontakt_button

Kategorie

Ein weiterer Unterschied ist, dass Instagram sich von der verbundenen Facebook Fanseite eine Kategorie rüber holt und anzeigt. Diese Kategorie lässt sich also auch nur in Facebook ändern. Du kannst die Kategorie in dem Bild oben unter meinem Namen sehen.

Statistiken

Der wohl wichtigste Unterschied sind die Statistiken zu den einzelnen Posts. In einem Business-Profil findest du oben rechts neben den Einstellungen ein Zeichen mit vier Balken. Darüber gelangst du zu den Statistiken.

Diese Statistiken zeigen deine aktuellen Impressionen, die Reichweite, die Profilaufrufe und die Klicks auf den Link, jeweils in der vergangenen Woche.

Darüber hinaus kannst du dir die beliebtesten Beiträge ansehen, sortiert nach Impressionen, Reichweite, Interaktionen, „Gefällt mir“ Angaben und Kommentare. Du kannst Zeiträume von 7 Tagen bis 2 Jahren angeben.

Spannend sind die Statistiken zu den Abonnenten deines Kontos. Hier kannst du sehen, an welchen Tagen und wieviel Zeit deine Abonnenten bei Instagram sind. Das ist wertvoll für die weitere Arbeit.

Anzeigen

Mit dem Instagram Business-Profil kannst du auch Anzeigen direkt aus der Instagram App erstellen. Einzelne Beiträge können so hervorgehoben werden.

Wie kommst du zu deinem Business-Profil?

Wenn du ein Standard-Profil bei Instagram hast, kannst du über die Einstellungen zu einem Business-Profil wechseln.

In den Einstellungen findest du dann den neuen Menüpunkt „In Business-Profil umwandeln“. Tippe einfach in der Instagram App auf den Menüpunkt und schon startet die Umwandlung in ein Unternehmensprofil. Sollte der Menüpunkt noch nicht vorhanden sein, dann wurdest du beim Rollout noch nicht berücksichtigt. Es sind mir immer noch solche Fälle zu Ohren gekommen. Hab in diesem Fall Geduld.

business-account-erstellen

Danach musst du dich zwangsweise mit einer deiner Facebook-Seiten verbinden. Das war es eigentlich schon. Danach bitte nicht vergessen, deine Kontaktdaten zu hinterlegen, damit der Kontakt-Button auch funktioniert. Vergiss bitte keinesfalls, einen Link zum Impressum auf deiner Webseite in dem Linkfeld einzutragen.

Mehr dazu findest du auch auf der Facebook-Hilfeseite unter https://www.facebook.com/business/help/502981923235522

Bild: FirmBee / pixabayCC0 Public Domain

Liebe Leserin und lieber Leser des KMU-Marketing-Blogs,

wie du sicher schon bemerkt hast, haben wir unseren Blog im August 2018 nach fast 11 Jahren eingestellt – aus Zeitmangel.

Gleichzeitig ist unser conpublica Blog mit Themen rund um Text, PR und Social Media auf unserer Internetseite gestartet.

Wir würden uns freuen, wenn du dich dorthin begeben und uns als treue Leserin oder treuer Leser erhalten beleibst.

Zum Text & PR Blog

Vielen Dank für deine langjährige Treue.

Frank Bärmann

Info für Unternehmen

Kooperationsanfragen für diesen Blog sind zwecklos.